Mutter-Kind-Haus Nordlicht
 
Suche
Stethoskop
Symptome einer Allergie
Die Symptome einer Allergie sind vielfältig. Eine Linderung kann in erster Linie durch die Meidung des Allergens erzielt werden.
Allergie

Symptome einer Allergie

Die Symptome einer Allergie können ganz unterschiedlich sein. Am häufigsten äußert sich eine Allergie durch Reaktionen der Atemwege, der Haut, der Augen oder des Magen-Darm-Traktes.

Mögliche Symptome einer Allergie

Da viele Allergene durch Einatmen aufgenommen werden, sind die Atemwege von Mund und Nase besonders häufig betroffen. So können Fließschnupfen oder Husten auf eine Allergie hinweisen. Möglich sind aber auch Symptome wie Atemnot, Niesanfälle oder eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung.

Häufig äußert sich eine Allergie auch durch Reaktionen auf der Haut, also Reizungen und Rötungen, aber auch Ekzeme, Pickel oder Nesselsucht sind möglich. Darüber hinaus können die Schleimhäute rot und geschwollen sein. So kann zum Beispiel die Zunge anschwellen oder der Geruchs- und Geschmackssinn beeinträchtigt sein. Zudem können die Augen brennen, jucken und tränen. Des Weiteren können durch eine Allergie unspezifische Symptome, wie zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden, ausgelöst werden. Dies können Bauchschmerzen und Krämpfe sein oder Übelkeit und Durchfall.

Im schlimmsten Fall äußert sich eine Allergie durch einen Atem- und Kreislaufstillstand, einen sogenannten anaphylaktischen Schock. Dieser ist zwar selten, kann aber aufgrund seiner Auswirkung auf das gesamte Herz-Kreislauf-System tödlich enden.

Symptome sind nicht immer eindeutig

Grundsätzlich ist es immer schwierig, allein anhand von Symptomen auf das Vorliegen einer Allergie zu schließen. Denn: Die Symptome, durch die sich eine Allergie äußert, können ebenfalls ein Hinweis auf andere Krankheiten sein, wie etwa eine Erkältung. Gerade deshalb ist es wichtig, die Ursachen der Symptome durch einen Besuch beim Mediziner zu identifizieren.

Dieser wird im Erstgespräch zunächst erfragen, wann die Symptome vermehrt auftreten und wie diese sich äußern. Daher kann es hilfreich sein, wenn Betroffene in der Zeit vor dem Arztbesuch das Auftreten der Symptome notieren, zum Beispiel in einem Symptomtagebuch. Erhärtet sich im Erstgespräch der Verdacht, dass eine Allergie vorliegen könnte, stehen unterschiedliche Testverfahren zur Verfügung, um Details zur Allergie herauszufinden und diese dann entsprechend behandeln zu können.

Allergene nach Möglichkeit meiden

Liegt eine Allergie vor, können die Symptome vor allem durch eine Meidung des Allergens gelindert werden. Dies gilt zum Beispiel für Nahrungsmittelallergene, oder Kontaktallergene wie zum Beispiel Inhaltsstoffe in Kosmetika oder eine Nickelallergie.

Doch nicht bei allen Allergien ist eine vollständige Meidung des Allergens möglich, etwa bei einer Pollenallergie. In diesen Fällen hilft in der Regel nur eine individuell mit dem Arzt abgestimmte Behandlung. Zur Behandlung und damit verbunden einer Linderung der Symptome können Medikamente wie zum Beispiel Antihistaminika eingesetzt werden. Abhängig von der Allergieform kommt zudem unter Umständen eine Hyposensibilisierung in Betracht. Dadurch soll das Immunsystem wieder lernen, das Allergen nicht mehr als Gefahr zu identifizieren.

Daniela Elsässer